Mose und der Auftrag Gottes

Mose spielt eine bedeutende Rolle in den Geschichten des Alten Testaments. Im Koran ist er die am häufigsten erwähnte biblische Person und zählt zu den großen Propheten. Die Geschichte beginnt mit Moses Rettung als Baby am Nil. Sie berichtet vom Gespräch mit Gott beim brennenden Dornbusch, der Befreiung der Israeliten aus der ägyptischen Knechtschaft und endet am Berg Sinai, wo Gott Mose seine Gebote übermittelt.

Illustrationen im Großformat laden die Kinder ein, die wichtigsten Stationen von Moses Lebensweg kennenzulernen und sich in seine Situation hineinzuversetzen.

Der weite Weg des Abraham

Abraham ist der Stammvater von Juden, Christen und Muslimen. Er gilt als Vorbild für den wahren Glauben und wird sogar „Freund Gottes“ genannt. Im Vertrauen auf Gottes Zusagen macht Abraham sich mit seiner Frau Sara auf den Weg in ein unbekanntes Land und wird im hohen Alter noch Vater zweier Söhne: Ismael und Isaak.

Mit den illustrierten Bildkarten können die Kinder Abraham auf seiner langen Reise begleiten und den gemeinsamen Vorfahren ihrer Religionen näher kennenlernen.

Die Arche Noah

Die Geschichte von Noah und der Arche ist besonders bei Kindern sehr beliebt. Noah baut die Arche als Rettungsschiff für sich, seine Familie und Vertreter jeder Tierart. Denn Gott will die Erde überfluten, um die Menschen, die nicht wie Noah fest an Gott glauben, für ihr schlechtes Verhalten zu bestrafen. Als die Geretteten die Arche wieder verlassen können, verspricht Gott jedoch, nie wieder eine solche Flut zu schicke. Sein Versprechen untermauert er mit einem Regenbogen.

Farbenfrohe Bilder im Großformat laden die Kinder zum Entdecken und zum freien Erzählen ein. 

Josef und seine Brüder

Eifersucht ist unter Geschwistern keine Seltenheit. Welche Ausmaße sie annehmen kann, zeigt die Geschichte von Josef und seinen Brüdern, die nicht nur ausführlich in Thora und Bibel vorkommt, sondern auch im Koran als fortlaufende Erzählung enthalten ist. Am Ende zeigt sich, dass Gottes Plan hinter all den Ereignissen steckt.

Mithilfe der illustrierten Bildkarten können die Kinder die abenteuerliche Geschichte kennenlernen oder frei dazu erzählen. Außerdem kann sie ein Impuls sein, um gemeinsam in der Gruppe über Neid und Versöhnung zu sprechen.  

Die Schöpfung

Thora, Bibel und Koran berichten von der Erschaffung der Welt und des Menschen durch Gott. Doch das Leben von Adam und Eva im Paradies findet ein jähes Ende, als sie von der verbotenen Frucht essen. Von Gott aus dem Garten Eden vertrieben, müssen die Menschen nun für sich selbst sorgen.

Das farbenfroh gestaltete Bildkartenset regt zum freien Erzählen an und kann als Anlass genutzt werden, um die Kinder auf die Schönheit unserer Welt aufmerksam zu machen oder über Versuchung und Vergebung in ihrem Alltag zu sprechen.

David und Goliath

Diese spannende Geschichte über den Propheten Jona fasziniert Kinder immer wieder. Sie ist geprägt von der Szene, in der Jona von einem großen Fisch verschlungen wird. Doch im Bauch des Wales sieht er seinen Fehler ein. Am Ende verzeiht Gott nicht nur Jona, sondern auch den Bewohnern der Stadt Ninive.

Mithilfe der großformatigen Bildkarten können Sie mit den Kindern über Vergebung sprechen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den religiösen Überlieferungen entdecken

Geschichten aus dem Alten Testament

Die sieben enthaltenen Geschichten sind nicht nur Teil des Alten Testaments, sondern in ihren Grundzügen auch in Thora und Koran zu finden. Auf der Grundlage der Bibeltexte sind Erzählungen entstanden, die die Kinder unabhängig von ihrer Konfession nachvollziehen können. Die großformatigen Bilder der Kamishibai-Kartensets laden zum interreligiösen Dialog ein.

Das Sortiment im praktischen Aufbewahrungskoffer bietet einen interessanten Preisvorteil gegenüber den Einzeltiteln.

Schmetterlingspost

Niklas liebt seinen Opa sehr. Er hat immer Zeit für ihn und sie machen verrückte Sachen zusammen. Niklas besucht ihn oft, vor allem seit Oma gestorben ist. Als sie gemeinsam Drachen steigen lassen und einen Schmetterling entdecken, erinnern sie sich an die Zeit mit Oma. Doch dann verheddert der Drachen sich in einem Baum. Beim Versuch, ihn aus den Ästen zu befreien, stürzt Opa und muss ins Krankenhaus …

Das Bildkartenset von Ursel Scheffler und Jutta Timm erzählt in großen freundlichen Bildern von der Erinnerung an geliebte Menschen, von Trauer und Trost und davon, dass die unsichtbaren Dinge genauso wichtig sind wie die sichtbaren.

„Krieg ich von dir auch mal geheime Schmetterlingspost?“, fragt Niklas.
„Später, viel später, hoffe ich“, sagt Opa und lächelt.

 

Alle nannten ihn Tomate

Der Mann trägt einen komischen Hut und einen roten Schal. Seine Nase ist dick und rot – deshalb nennen ihn die Leute in der Stadt „Tomate“. Und weil er anders aussieht, verbreitet sich bald das Gerücht, der Mann sei gefährlich, sogar ein Räuber. Tomate muss fliehen, sich verstecken. Was soll er tun? Als er sich schließlich nicht mehr versteckt, kommt Hilfe von unerwarteter Seite.

Die beliebte Geschichte über einen Außenseiter gibt es nun auch als Bildkartenset für das Kamishibai, illustriert von Jutta Timm.

 

Alles dreht sich um Leonie

Max ist genervt von seiner großen Schwester Leonie. Immer dreht sich alles um sie. Als sie mit ihren neuen Schuhen angibt, reicht es ihm endgültig und er versteckt die Glitzersandalen draußen im Garten. Doch als Max ins Bett geht, hat er ein schlechtes Gewissen – und dann fängt es auch noch an zu regnen.

Die von Jutta Timm liebevoll illustrierte Geschichte über einen typischen Konflikt zwischen Geschwistern gibt es nun auch als Erzählkartenset für das Kamishibai.

 

Der coole Anton

Anton ist neu im Kindergarten. Und er merkt bald: Freunde zu finden ist gar nicht so einfach – vor allem, wenn man immer der „Bestimmer“ sein will. Aber dann lernt Anton, dass man die anderen Kinder am besten mit Ehrlichkeit für sich gewinnt. 

Dieses von Jutta Timm illustrierte Bildkartenset erzählt eine Geschichte aus dem Kindergarten über Werte wie Freundschaft, Rücksicht und Zusammenhalt.

 

Emma und der halbe Hund

Emma will unbedingt einen Hund, aber ihre Eltern sind dagegen. Als Emma den Hund von Frau Moll ausführen darf, macht die ihr einen ungewöhnlichen Vorschlag: Sie bietet an, den Hund zu teilen.

Auf den großformatigen Illustrationen von Jutta Timm folgen die Kinder Emma auf ihrem täglichen Hundespaziergang, teilen ihre Enttäuschung darüber, kein eigenes Tier zu haben, und jubeln mit ihr, als sie ganz überraschend einen „Teilzeithund“ bekommt. Die Geschichte bietet ganz nebenbei die Möglichkeit, den Kindern zu vermitteln, was es zu beachten gilt, wenn man einen eigenen Hund hat oder wie man sich einem fremden Hund nähert.

 

Deins ist nicht meins

Tobbi geht gern in den Kindergarten. Aber manchmal ärgert er sich, zum Beispiel über Annika, die immer so angibt. Diesmal hat sie ein neues Stofftier mitgebracht. Alle Kinder dürfen den Stoffdrachen anschauen – nur Tobbi nicht. Als keiner darauf achtet, nimmt er den Drachen einfach weg. Doch später hat er Gewissensbisse und er beichtet der Erzieherin, dass er das Stofftier genommen hat.

Die großformatigen Illustrationen von Jutta Timm laden die Kinder dazu ein, sich in Tobbis Situation hineinzuversetzen. Beim Erzählen der Geschichte können die Kinder ähnliche Erfahrungen wie die von Tobbi einbringen und darüber sprechen, wie man sich bei einem solchen Konflikt verhalten sollte.

 

Heute schlaf ich anderswo

Lukas übernachtet das erste Mal bei seiner Freundin Mia. Aber nachts in einem fremden Haus kann einem ganz schön mulmig werden. Da helfen nur die Kuscheldecke und ein Gute-Nacht-Kuss von Mama.

In dieser Geschichte für das Kamishibai erzählen Ursel Scheffler und Jutta Timm in großen Bildern von dem Gefühl, das wohl jedes Kind kennt – Heimweh.

 

Heute schlaf ich anderswo

Lukas übernachtet das erste Mal bei seiner Freundin Mia. Aber nachts in einem fremden Haus kann einem ganz schön mulmig werden. Da helfen nur die Kuscheldecke und ein Gute-Nacht-Kuss von Mama.

In dieser Geschichte für das Kamishibai erzählen Ursel Scheffler und Jutta Timm in großen Bildern von dem Gefühl, das wohl jedes Kind kennt – Heimweh.

 

Keine Angst vor frechen Geistern

Moritz Maus, Gabi Gans und Willi Wuz gehen zusammen zelten. Mitten in der Nacht hören sie plötzlich ein Poltern und Klappern – Geisterstunde!? Doch die drei Freunde halten fest zusammen und vertreiben sich gegenseitig ihre Angst und schließlich auch die frechen Geister ..

Eine witzig-gruselige Geschichte für das Erzähltheater, in der die Kinder nicht nur lernen, was man gegen Geister tun kann, sondern auch mitraten können, wer hinter dem Spuk steckt. Mit Illustrationen von Jutta Timm.

 

Mama, was soll ich spielen?

Lena sitzt zwischen ihren vielen Spielsachen und langweilt sich. Es sind Ferien und all ihre Kindergartenfreunde sind weggefahren. Was soll sie nur spielen, so ganz allein? Dann trifft sie die Tochter der neuen Nachbarn – und die steckt voller Ideen!

Das liebevoll illustrierte Bildkartenset zeigt, dass es manchmal nur ein bisschen Fantasie braucht, und schon wird aus zwei Umzugskartons ein Piratenschiff und aus einem kleinen Gartenhäuschen eine Ritterburg.

 

Geschichtenkoffer

Diese zehn Bildkartensets erzählen lebensnahe Geschichten über Heimweh und Mut, Toleranz und Vorurteile, Streit unter Freunden und Geschwistern oder Trost und Erinnerung. Die Bildkarten im Großformat eignen sich demnach ideal, um Alltagssituationen aufzugreifen und die Kinder von ihren Erfahrungen berichten zu lassen. Alle Geschichten basieren auf beliebten Bilderbüchern von Ursel Scheffler und Jutta Timm.

Der von Jutta Timm liebevoll gestaltete Koffer dient als praktisches Aufbewahrungsmittel und bietet einen interessanten Preisvorteil gegenüber den Einzeltiteln.